VERANSTALTUNGEN

Fr 13.10.2017 | 20:00 Uhr

Stephen Brandon

Hutkonzert im Bistro

Weit weg von den Stränden von Byron Bay, schafft der Australische Troubadour Stephen Brandon seine eigene Nische, deren Stil man weitläufig als Urban Folk beschreiben kann. Er selbst betrachtet seine Musik als seine Überlebensausrüstung und seine Songs als sein Rettungsboot während all der Jahre, die er  als Musiker und Performer in Europa verbracht hat.

Sein neues Album „Floating On A Limb”, von Timezone Records im September 2014 veröffentlicht und zusammen mit seiner Band in Berlin eingespielt, erhält positive Rezensionen, die Songs werden von Radiostationen, wie Deutschlandfunk und Rockradio gespielt. Brandon neigt dazu, die Grenzen der konventionellen Genres hinauszudehnen und zu verwischen. Er wurde in gleichem Maße geprägt von Virtuosen wie Charlie Parker und John Coltrane, sowie technisch eher weniger versierten Musikern, wie den Sex Pistols oder The Clash, Leonard Cohen oder Bob Dylan.

Die Interaktion mit dem Publikum lässt sein Herz schlagen und hält ihn selbst bei der Stange. Egal, ob auf einer großen Bühne mit seiner in Berlin ansässigen Band, lediglich von einer Violinistin begleitet oder gar Solo in einem kleinen Cafe nur mit seiner akustischen Gitarre, haucht er stets mit derselben Hingabe seinen Songs Leben ein.

Brandon ist durch Individualität, Selbstdarstellung, spontane Akte der Zuneigung und nachhaltige Gemeinschaften inspiriert und lehnt die Mainstream-Medien, die Style-Diktatur und die Gier der Konzerne ab.

Er hat seine musikalische Reise bereits in jungen Jahren begonnen, hat in lokalen Pubs und auf Vollmondpartys mit seiner Mullumbimby High School Band „Cactus Rock” gespielt, bevor er nach Sydney zog, wo er das Post Grunge Power Trio Sinister Grin ins Leben rief. Diese Band wurde von Richard Kingsmill von Triple J (Australisches Musikradio) als der neueste Trend bezeichnet. Sinister Grin trat regelmäßig in der Musikszene Sydneys auf und hat zwei EPs veröffentlicht: “Mum Drove the Getaway Car”, MDS 1995, und “Under A different Sky”, 1998. Brandons Solo Debüt Album “Two Hours Away” aus dem Jahr 2005 wurde sowohl bei den privaten als auch den Hochschul-Radiostationen gespielt. Nur wenig später zog er ins Ausland, hat in vielen Länder Europas gespielt und letzendlich in Berlin seine neue Heimat gefunden, wo er auch “Big City Beats” aufgenommen hat,  ein intimes, minimalistisches Album, das noch nicht veröffentlicht wurde.

 

 Foto: Stephen Brandon


¬ Zur Übersicht