Gewalt oder Liebe - Eine Betrachtung aus achtsamer Sicht

Donnerstag, 23 April 2020 um 19:00

6,- €

Infoveranstaltung

Vortrag mit praktischen Übungen aus dem tibetischen Heilyoga "Kum - Nye“.
Referentin/Referent: Gisela Hermanns-Hünecke und Prof. em. Dr. Klaus Kairies.

Todesschüsse an ganz normalen Schulen, der Konflikt im Nahen Osten und andere Krisenherde auf der Erde – immer wieder beherrschen derartige Ereignisse die Schlagzeilen. Dies ist allerdings lediglich die Spitze des Eisbergs; denn sehr viele Menschen leiden zunehmend unter ganz alltäglicher Gewalt in verschiedenen Lebensbereichen wie beispielsweise in Familien und deren Umfeld.
Weit oben auf der Problemliste steht das Thema des Missbrauchs von Kindern und Frauen. Alltägliche Gewalt findet aber auch in Schulen und am Arbeitsplatz statt. So zeigt eine aktuelle Studie, dass 20 Millionen Deutsche Opfer von Mobbing geworden sind – mehr als je zuvor. Gut die Hälfte dieser Psychoterror-Vorfälle finden am Arbeitsplatz statt. Und deutlich mehr als ein Drittel der Kinder in Gesamt- und Sekundarschulen sowie an Haupt und Realschulen werden gehänselt, absichtlich geschlagen oder ausgegrenzt. Das ist die eine Seite.
Auf der anderen Seite sprach zum Beispiel Nelson Mandela davon, dass Liebe das natürliche Empfinden im Herzen eines Menschen ist, und Jesus Christus lehrte, dass das Reich Gottes inwendig in uns ist – immer. Auch in der modernen Wissenschaft wird anerkannt, dass prosoziales Verhalten (Mitgefühl, Rücksichtnahme, Hilfsbereitschaft) ein angeborener Wesenszug des Menschen ist. Ein Filmausschnitt wird dies im Rahmen des Vortrags verdeutlichen.

Die weite Verbreitung von Gewalt deuten darauf hin, dass sich der prosoziale Wesenszug im Menschen nicht auszudrücken vermag. Worin die Hindernisse liegen, und welche Möglichkeiten denkbar sind, diese aus achtsamer Sicht zu überwinden, ist zentraler Gegenstand des Vortrags. U. a. am praktischen Beispiel einer Schule in einem problematischen Umfeld (Filmausschnitt) wird versucht, das Wirkprinzip von Achtsamkeit zur Förderung von Gewaltfreiheit in einer sozialen Einheit zu verdeutlichen.
Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit, an leichten Übungen aus dem tibetischen Heilyoga „Kum - Nye“ teilzunehmen. Dabei handelt es sich um Übungen, die uns mit der Quelle der entspannenden und heilenden Energie in uns in Verbindung bringen möchten. Angeleitet werden sie von Gisela Hermanns-Hünecke.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kartenbestellungen via Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 05021-922580.

Öffnungszeiten & Kontakt

MO-FR 09-13 Uhr

DO 14-18 Uhr

Bei Veranstaltungen ist das Bistro bereits ab zwei Stunden vor Beginn geöffnet.

Nienburger Kulturwerk

Mindener Landstraße 20
31582 Nienburg/Weser

Tel.: 05021-922580
info@nienburger-kulturwerk.de